Ostergast...

Am Karfreitag gabs plötzlich auf meiner überdachten Terrasse einen Katzentumult. In der festen Überzeugung, dass meine Raubtiere mal wieder eine Maus am jagen waren und mir das Viehchen aufgrund der Überzahl meiner Miezen leid tat, sah ich nach dem Rechten. Und was hockte da  ziemlich zerzaust hinter einem Öfchen .... ein Nestling. In diesem Fall eine noch flugunfähige Türkentaube. Natürlich waren meine Katzen nicht sehr erfreut, dass ich ihnen ihre Beute wegnahm.

Nach einer ersten Begutachtung des Jungvogels konnte ich außer ein paar Schrammen und Kratzer keinerlei schwere Verletzung feststellen. Täubchen benutze sowohl ihre Flügel und flatterte ganz munter und war auch in der Lage mit ihren Krallen sich auf meinem Finger festzuhalten. Nachdem der erste Schock überwunden war, versuchte ich den Vogel mit eingeweichten Körnern zu füttern, was sich aber als unmöglich herausstellte. (Ich hätte zum Füttern eine Kropfspritze benötigt.) In Wasser aufgelöster Traubenzucker mit einer Spritze tropfenweise an der Seite des Schnabels gegeben wurde gut geschluckt.  Die Nacht verbrachte der Vogel in einem Körbchen im abgeschlossenen Bad.

Am nächsten Tag rief ich dann in der nächstgelegenen Wildtieraufzuchtstation in Wiltingen an. Ich konnte das Täubchen sofort vorbeibringen. Dort erzählte man mir, man habe zur Zeit einige Türkentauben und werde versuchen diesen Nestling einer Taubenmama unterzujubeln, so daß sie ihn mitfüttere.

 

28.3.08 21:48

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen